· 

Den Meeresschildkröten hautnah - im Turtle Islands Nationalpark

Als ich zum ersten Mal von Turtle Island höre, ist mir sofort klar, dass ich diesen magischen Ort besuchen muss um Zeuge eines wunderschönen Naturschauspiels zu werden. An fast jedem Tag im Jahr kommen Grüne Meeresschildkröten und Echte Karettschildkröten an Land um dort ihre Eier abzulegen. Auch wenn die Turtle Island-Gruppe  unter Naturschutz steht, wird auf der Hauptinsel Selingan Island ein Eco Camp betrieben um Übernachtungsgäste über den Schutz der Meeresschildkröten aufzuklären. Hier besteht also die Möglichkeit, im Rahmen einer zweitätigen Tour einen Einblick in die wundervolle Arbeit der Ranger zu bekommen.




Anreise und Begrüßung auf Selingan Island

Früh morgens werde ich in meinem Hostel in Sepilok mit dem Kleinbus abgeholt und an den Bootsanleger in Semporna gebracht. Dort werden wir registriert und fahren dann mit dem Speedboat in einer guten Stunde raus nach Selingan Island, der größten Insel im Turtle Island National Park. Dort angekommen werden wir in kleinen Gruppen jeweils einem Ranger zugeteilt und bekommen das erste Briefing. Nach einer kurzen Pause gibt es ein reichhaltiges Lunchbuffet und dann haben wir bis zum Sonnenaufgang Freizeit auf der Trauminsel. Die Zeit nutze ich um die Insel zu erkunden, was bei der Größe maximal eine halbe Stunde Zeit in Anspruch nimmt. Die Insel ist traumhaft und der Strand ist der sauberste, den ich auf Borneo gesehen habe. Bestimmt 2h schnorchle ich am Hausriff und freue mich über die vielen Anemonenfische, Papageifische und Riesenmuscheln. Danach relaxe ich am Strand und komme zum ersten Mal auf dieser Reise dazu in meinem Buch zu lesen. Bis zum Sonnenuntergang bleibe ich draußen, danach startet das Abendprogramm und das Betreten der Strände ist untersagt.

 

 

Wir treffen uns im Gemeinschaftsraum zu einem ausgiebigen Briefing für die nächsten Stunden. Sobald die Sonne untergegangen ist, könnte jederzeit Turtle Time ausgerufen werden, unser Startsignal für das Abendprogramm. Dabei werden wir darauf hingewiesen, dass das auch bis in die frühe Morgenstunden dauern kann und wir uns am besten eine Beschäftigung für die Wartezeit im Gemeinschaftsbereich suchen sollen. Unser Ranger erklärt uns den Ablauf ganz genau und ich fühle mich richtig gut aufgehoben und informiert. Wir schauen uns ein Video zum Leben und Schutz der Meeresschildkröten an und besuchen eine nette Ausstellung, natürlich gepaart mit Vorträgen von unserem Ranger. Wir können alles Fragen und bekommen so einen sehr guten Einblick in die Welt der Schildkröten und deren Bedrohungen. Nach dem Abendessen heißt es dann warten, warten, warten. Unser Ranger macht uns klar, dass wir keine Garantie haben, dass Turtle Time ausgerufen werden kann. Wir sind außerhalb der Saison vor Ort und man kann nie vorhersagen ob wir tatsächlich eine Schildkröte zu Gesicht bekommen würden. Anscheinend kommt es total selten vor, dass es keine Turtle Time gibt, aber man weiß ja nie. Mit fortgeschrittener Wartezeit wird die Stimmung dann auch tatsächlich etwas unruhiger, aber die Sorgen sind völlig unbegründet.

Turtle Time

 

Bereits um kurz vor 9 wird dann tatsächlich Turtle-Time ausgerufen und ich kann mein Glück kaum glauben und springe sofort auf um dem Ranger zur Stelle der Eiablage zu folgen. Dafür müssen wir in den Sektor 4 sprinten, den am weitesten entfernten Strand auf Selingan Island, aber in Anbetracht der Tatsache, die uns gleich erwartet, nehme ich das gerne in Kauf. Nach wenigen Minuten sehe ich ein schwaches Leuchten am Strand, das muss die Stelle sein, an der wir gleich eine Grüne Meeresschildkröte bei der Eiablage beobachten können. Diese Stelle erreichen wir dann genau rechtzeitig, als die Schildkröte das Loch fertig ausgebuddelt hat und mit der Eiablage startet. Der Anblick ist total unwirklich – wir stehen in einem Halbkreis mit ein wenig Abstand um die Schildkröte und beobachten dieses Wunderwerk der Natur. Die Schildkröte legt bis zu 100 Eier ab, die direkt vom Ranger wieder aus dem Loch gesammelt werden. Das alles bekommt die Schildkröte aber gar nicht mit, da diese wie in Trance ist. Das ganze Spektakel dauert nur wenige Minuten und dann macht sich das Tier auch schon daran, das Loch wieder zu verschließen und wir machen uns schleunigst aus dem Weg, damit sie sich noch ein wenig von der Geburt erholen kann, bevor sie den anstrengenden Weg zurück ins Wasser auf sich nimmt. Die Schildkröte wird in den nächsten Nächten wieder an den Strand kommen zur Eiablage, da die Eier in unterschiedlichen Beuteln in ihrem Körper liegen. Bis zu 7 solcher Beutel werden nun Nacht für Nacht abgelegt.

 

Für uns ist das Programm damit aber noch nicht abgeschlossen, denn die eben eingesammelten Eier müssen natürlich wieder an einem sicheren Ort verbuddelt werden. Dafür haben die Ranger bereits ein Loch gegraben. Die Platzierung der Nester ist dabei sehr wichtig, da die Umgebungstemperatur darüber entscheidet, ob die Schildkröten überwiegend als Männchen oder Weibchen schlüpfen werden. Dabei wird natürlich versucht, die ursprüngliche Platzierung der Eier nachzubilden um möglichst wenig in das Ökosystem einzugreifen. Wurden die Eier näher am Strand mit mehr Sonneneinstrahlung abgelegt, dann wird das Nest an einen wärmeren Ort umgesiedelt, wurden die Eier an einem schattigen Platz abgelegt, dann kommt das Nest auch an einen entsprechend geschützten Bereich. Das frisch vergrabene Nest wird mit einigen Daten, wie der Anzahl der Eier, dem Ablagedatum, dem Sektor der Eiablage sowie der Art der Meeresschildkröte verzeichnet – das dient der Untersuchung der Population und hilft bei der Freilassung der frisch geschlüpften Schildkröten.

 

Nun folgte mein eigentliches Highlight – der Freilassung frisch geschlüpfter Schildkröten. Darauf habe ich mich am meisten gefreut und wurde nicht enttäuscht. Von den mehreren 100 geschlüpften Schildkröten dürfen wir miterleben, wie sich 20 kleine Schildis auf den Weg in ihr größtes Abenteuer machten. Super interessant zu sehen, wie sich die Kleinen  instinktiv vom Ozean angezogen fühlen. Die restlichen Schildkröten wurden dann ganz in Ruhe freigelassen, ohne zusätzliche Interaktion mit Menschen. Für uns heißt es dann auch schnell, zurück zur Unterkunft, denn das Abendprogramm ist beendet und es soll schnell wieder Ruhe auf Selingan Island einkehren, damit weitere Schildkröten ganz ungestört an Land kommen können.

 

 

Aus nicht mal 1% der abgelegten Eier schlüpfen Schildkröten die ins geschlechtsreife Alter von ca. 25 Jahren kommen. Mit Schutzprogrammen wie auf Turtle Island kann die Überlebenswahrscheinlichkeit immerhin auf ca. 3% erhöht werden. Es ist wohl aktuell kaum erforscht, was in den Jahren nach dem Schlüpfen bis zur Eiablage 25 Jahre später im Leben der Schildkröten alles passiert. Wenn die Schildkröten das Erwachsenen-Alter erreichen, werden sie ziemlich sicher zurück nach Selingan Island kommen und dort am selben Strand ihre Eier ablegen, an dem sie selbst geschlüpft sind.

Abschied von Selingan Island

 Am nächsten Morgen mache ich mich schon vor dem Frühstück auf den Weg an den Strand um ganz entspannt bei einem schönen Sonnenuntergang in den Tag zu starten. Ich kann es immer noch kaum glauben was für ein schönes Naturspektakel sich in der Nacht abgespielt hat. Die Spuren im Sand verraten, dass unsere Schildkröte nicht die einzige war, die in dieser Nacht auf der Insel waren gekommen ist. Die Tafel am Gemeinschaftsraum bestätigt die Vermutung, dort steht, dass 7 Schildkröten an Land gekommen sind. Das ist wohl schon eine ganz gute Zahl dafür, dass Dezember eigentlich keine Saison ist. Zur Hauptsaison kommen 50+ Schildkröten jede Nacht an Land um ihre Eier abzulegen.

 

Nach dem Frühstück geht es schon wieder zurück aufs Boot und damit zurück nach Semporna.

Planung des Besuchs auf Turtle Island

 

Die Anzahl der täglichen Besucher auf Turtle Island ist auf die verfügbaren Betten begrenzt. Ich war außerhalb der Saison unterwegs und habe ca. 1 Monat im Voraus gebucht und musste mit den Daten jonglieren um noch einen der begehrten Plätze zu bekommen. Daher würde ich empfehlen, die Tour frühzeitig zu buchen, besonders wenn die Reise zur Hauptsaison geplant ist. Die Tour kann direkt über Parks Sabah gebucht werden, es gibt aber auch einige Touranbieter, die ebenfalls Turtle Island mit im Programm haben. Ich habe über River Junkie gebucht, über die ich auch weitere Touren wie Mount Kinabalu und Kinabatangan River gebucht habe (*unbezahlte Werbung, da Nennung und Verlinkung).

Würde ich die Tour weiterempfehlen?

Ganz klar: Ja. Zugegebenermaßen war der Besuch recht kostspielig, aber dafür bekamen wir auch ordentlich was geboten. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass hier irgendetwas gemacht wird, das nicht den Schutz der Meeresschildkröten und die Aufklärung in den Vordergrund stellt. Die Interaktionen mit dem Schildkröten werden streng reglementiert und der Besuch einer Ausstellung sowie Vorträge der Guides machen einen wesentlichen Teil des Besuchs auf Turtle Island aus. Ich konnte sehr viel für mich mit nehmen aus diesem Besuch. Durch die Adoption eines Schildkrötennests und entsprechendes Bildmaterial konnte ich auch andere für den Schutz der Meeresschildkröten sensibilisieren, was mir ganz besonders am Herzen liegt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hier schreibe ich, Steffi, von meinen kleinen und größeren Reisen in der Heimat und rund um die Welt. Ich habe nie meinen Job gekündigt um die Welt zu bereisen, aber ich nutze jede Gelegenheit unseren schönen Planeten zu erkunden. Auf travel and other stories zeige ich euch, dass man sich auch mit Vollzeitjob kein Abenteuer entgehen lassen muss