· 

Kurztrip Rotterdam - meine Highlights für 1 Tag in der Stadt

Die zweitgrößte Stadt der Niederlande könnte nicht unterschiedlicher sein als die Hauptstadt. Hier trifft Moderne auf Schifffahrt und Industrie. Selbst ich, leider absoluter Kunstbanause, wurde von dieser Stadt absolut inspiriert. Schon die Ankunft am Bahnhof mit dem futuristischen Bahnhofsgebäude macht klar, dass diese Stadt wenig mit Amsterdam gemein hat. Sobald man den Bahnhof verlässt, befindet man sich in Mitten von Hochhäusern.

Rotterdam ist sicher mehr als einen Tagestrip wert, besonders wenn man Museen besuchen möchte, in den coolen Läden rund um die Witte de Withstraat shoppen möchte oder einfach das großzügige Angebot an hippen Cafés und Restaurants nutzen möchte. Ich hatte leider nur einen Tag in dieser besonderen Stadt, gebe euch aber trotzdem gerne meine Highlights mit auf den Weg. Die Sparfüchse unter euch finden unten noch ein paar Tipps.



Meine Top 6 Sehenswürdigkeiten in Rotterdam

De Markthal (Die Markthalle)


Die Markthalle in Form eines Hufeisens ist ein architektonisches Meisterwerk. Man kann einmal durch das Gebäude durschauen dank der großflächigen Glasfront und der ebenso großen Rückwand aus Glas. An den Gebäudeseiten befinden sich Luxus-Wohnungen. Die gesamte Decke ist ein großes Kunstwerk mit dem Namen "Horn of Plenty" aus Früchten, Blumen und allerlei Leckereien, die an den Marktständen gekauft werden können. Ich habe die Halle aufgrund der Architektur aufgesucht, aber dann gut eine Stunde dort verbracht. Das Essensangebot in der Markthalle ist ein Traum und absolut nichts für Menschen, die nicht entscheidungsfreudig sind. Es gibt einfach alles, was das Herz begehrt. Holländischer Käse und Schinken, regionales Gemüse und exotische Früchte, griechische, italienische, türkische, syrische, surinamesische, japanische, südamerikanische und noch viel mehr Speisen, sowie eine große Auswahl an Backwaren und Desserts. Mein Tipp: plant ein, hier zu Essen.

Kijk Kubus

 

Seit 1984 stehen die vom Architekten Piet Blom erbauten Kubuswohnungen bereit und sind auch alle, bis auf eine bewohnt. Die Kubuswohnungen sollen ein Dorf in der Stadt bilden und die einzelnen Häuser sollen Bäume darstellen. Alle 38 Kubuswohnungen sind gleich aufgebaut und haben eine Grundfläche von 100m² und einen Preis von ca. 280.000€.

 

Eine Kubuswohnung (Kijk Kubus) ist als Museum geöffnet und kann für 3€ (2018) besichtigt werden. Dies ist die einmalige Gelegenheit sich selbst ein Bild davon zu machen, wie es ist in einem Kubus zu leben.

Witte de Withstraat

 

Hier lebt die Kunst! Die Witte de Withstraat wird nicht umsonst, als die Achse der Kunst bezeichnet.  Von den künstlerisch eingerichteten Cafés, liebevoll gestalteten Schaufenstern avantgardistischer Fashionboutiquen, Street Art wohin das Auge reicht und Restaurants kann man sich wunderbar inspirieren lassen. Das Flair dieser Straße ist echt einmalig und man kann dort gut ein paar schöne Stunden verbringen. Hier befindet sich auch die berühmte Bar De Witte Aap (der weiße Affe), die von Lonely Planet zur besten Bar der Welt gekürt wurde.
 
Auch wenn ich selbst nicht in Rotterdam übernachtet habe, empfehle ich euch gerne das King Kong Hostel. Ich bin dort gelandet um Kaffee zu trinken und war direkt verzückt von dem liebevoll gestalteten Eingangsbereich. Der Kaffee war sehr ordentlich und wenn beim Kaffee auf ausgezeichnete Qualität geachtet wird, kann man bei mir sofort punkten. Beim nächsten Besuch würde ich bestimmt dort übernachten.

Wenn ihr kein Street Art Kunstwerk in Rotterdam verpassen wollt, dann solltet ihr bei rewriters010.nl vorbei schauen.  Hier gibt es eine App zur Street Art in Rotterdam. Vorgeschmack gefällig?

Hafenrundfahrt mit Spido

 

Eine Hafenrundfahrt mit Spido ist eine der ältesten und meistbesuchten Attraktionen in Rotterdam. Direkt an der Erasmusbrücke legen die Yachten ab und bringen täglich Touristen in den Hafen von Rotterdam. Die Hafenrundfahrt dauert ca. 75 Minuten und wird viersprachig angeboten (Niederländisch, Englisch, Deutsch und Französisch). Die Fahrt ist recht informativ und man kommt sehr nahe an die großen Containerschiffe heran. Mein Tipp: warm einpacken, wenn ihr oben am Deck sitzen wollt (und das kann ich absolut empfehlen).

Die Kosten liegen bei 13,25€ (2018) pro Person.

Zu Fuß über die Erasmusbrücke

 

Die 800m lange Erasmusbrücke ist wohl das bekannteste Bauwerk Rotterdams und eine der berühmtesten Brücken weltweit. Die Brücke ist auch absolut sehenswert und einmal darüber zu laufen ist ein Muss, besonders wenn man vom Norden der Stadt in den Süden möchte. Durch ihre besondere Form, mit dem 139-Meter hohen Mast und den 40 Drahtseilen, bekam die Brücke ihren Spitznamen: De Zwaan (der Schwan)

Einmal auf den Euromast

 

Der Euromast ist mit 180m das höchste Gebäude in den Niederlanden. Mit einem Aufzug ist man in 30 Sekunden oben und soll von dort eine 360° Aussicht auf Rotterdam haben. Leider war es bei meinem Besuch total grau, weshalb ich mir den Besuch gespart habe, aber ich möchte den Tipp trotzdem aufführen, da ich schon von vielen gehört habe, dass es sich absolut lohnt.

Meine Spartipps für Rotterdam

 

1. Holt euch einen gratis Stadtplan an der Touristeninformation.
Hier gibt es Stadtpläne nach unterschiedlichen Themen: Top Sehenswürdigkeiten, Architektur und Kunst. Sucht euch aus, was euch am meisten anspricht und macht euch damit auf den Weg.

2. Spart euch ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr
Wenn ihr einigermaßen fit zu Fuß seid, dann könnt ihr Rotterdam mühelos zu Fuß erkunden. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind recht nahe beieinander. Den Charme der Stadt bekommt ihr zu Fuß am besten zu spüren und nur so, habt ihr die Möglichkeit die vielen Streetartkunstwerke von Statuen und Graffiti zu entdecken.

 

3. Mit dem Fernbus anreisen

Falls ihr von Amsterdam aus nach Rotterdam reisen sollt, dann empfehle ich euch einen Flixbus zu nehmen. Dieser kostet nur halb so viel wie ein Bahnticket und bringt euch in der selben Zeit nach Rotterdam.

Seid ihr schon einmal in Rotterdam gewesen? Wenn ihr noch tolle Tipps habt, lasst es mich gerne wissen, dann kann ich diesen Post noch ergänzen.

 

Liebe Grüße,

Steffi

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Nani (Dienstag, 13 März 2018 17:31)

    Sehr schöner Beitrag. Genau das richtige in meinen Fieber-Pausen ��. Weiter so!

  • #2

    Steffi (travel and otherstories) (Dienstag, 13 März 2018 22:22)

    Vielen Dank Nani! Freut mich, dass dich der Beitrag anspricht. Gute Besserung dir!

Hier schreibe ich, Steffi, von meinen kleinen und größeren Reisen in der Heimat und rund um die Welt. Ich habe nie meinen Job gekündigt um die Welt zu bereisen, aber ich nutze jede Gelegenheit unseren schönen Planeten zu erkunden. Auf travel and other stories zeige ich euch, dass man sich auch mit Vollzeitjob kein Abenteuer entgehen lassen muss